Auszug - Neuwahl einer Bürgermeisterin/eines Bürgermeisters   

Sitzung der Gemeindevertretung Moordiek
TOP: Ö 5
Gremium: Gemeindevertretung Moordiek Beschlussart:
Datum: Mo, 10.09.2018 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:02 Anlass: Sitzung
Raum: Gaststätte "Zum Spiecker"
Ort: Dorfstraße 2, 25597 Moordiek
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll

Der bisherige Bürgermeister Kurt Dammann ist bekanntermaßen von allen seinen Ämtern zurückgetreten. Aus diesem Grunde ist die Neuwahl einer Bürgermeisterin bzw. eines Bürgermeisters erforderlich.

 

Der stellvertretende Bürgermeister Dirk Hölck bittet um Vorschläge für die Wahl der Bürgermeisterin bzw. des Bürgermeisters.

 

Die Wahl richtet sich nach § 52 GO. In diesem Wahlverfahren ist jede/r Gemeindevertreter/in vorschlagsberechtigt. Die Wahl bedarf der Mehrheit von mehr als der Hälfte der gesetzlichen Zahl der Gemeindevertreter/innen (also 4 von 7 Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern).

 

Es wird Herr Rudolf Wittke vorgeschlagen.

 

Gemäß § 40 Abs. 2 GO wird durch Handzeichen gewählt.

 

 

Beschluss

 

Abstimmungsergebnis

Auf den Vorschlag Rudolf Wittke entfallen: 5 Ja-Stimmen und 1 Stimmenenthaltung

 

Damit ist Rudolf Wittke zum Bürgermeister gewählt. Auf Befragen nimmt er die Wahl an.

 

Anschließend verpflichtet der stellvertretende Bürgermeister Dirk Hölck den neuen Bürgermeister Rudolf Wittke durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Obliegenheiten und führt ihn in seine Tätigkeit ein.

 

Herr Hölck händigt Herrn Wittke die Ernennungsurkunde aus.

 

Der Bürgermeister Rudolf Wittke wird vom stellvertretenden Bürgermeister Dirk Hölck vereidigt. Herr Wittke leistet den Beamteneid.

 

Der stellvertretende Bürgermeister Dirk Hölck übergibt den Vorsitz an den gewählten Bürgermeister Rudolf Wittke.

 

Herr Wittke bedankt sich für das Vertrauen, das ihm die Gemeindevertretung mit der Wahl entgegengebracht hat. Er bedauert, dass Herr Dammann das Amt des Bürgermeisters nicht weiter wahrnehmen konnte und wünscht ihm alles Gute.

 

Herr Wittke erklärt, dass er Landeigentümer einer Fläche ist, die als Vorranggebiet für Windenenergie vorgesehen ist. Daher ist er mit Herrn Hölck übereingekommen, dass dieser an den Veranstaltungen zum Thema Windenergie auf Amtsebene teilnimmt.

 

Herr Hölck erklärt, dass vor einer Entscheidung zum Thema Windenergie durch die Gemeindevertretung eine Beratung im Bau- und Umweltausschuss erfolgen soll.