Auszug - Anschaffung eines Geschwindigkeitsmessgerätes  

Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Bauwesen der Gemeinde Lägerdorf
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Bauwesen der Gemeinde Lägerdorf Beschlussart:
Datum: Di, 18.09.2018 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus
Ort: Breitenburger Straße 23, 25566 Lägerdorf
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll

Es steht der Vorschlag im Raum, an den Ortseingängen Münsterdorfer Straße (K64) und Rethwischer Straße (L116) ein Geschwindigkeitsmessgerät zu installieren. Leider liegen zur heutigen Beratung keine Anschaffungskosten vor. Außerdem soll die Gemeinde Münsterdorf gefragt werden, ob deren Gerät zum Testen geliehen werden kann. Frau Eisler berichtet, dass das Münsterdorfer Gerät ca. 3.000,00 € gekostet hat.

Es besteht im Rahmen der Beratung Uneinigkeit darüber, ob eine Geschwindigkeitsanzeige den gewünschten Effekt bei den Autofahrern erzielt.

Daher sollen vor der finalen Entscheidung über eine Anschaffung alternativ auch andere Maßnahmen an den Ortseingängen in Betracht gezogen werden. Als Beispiel werden hier Fahrbahnmarkierungen, Poller, Reflektoren und Beschilderungen genannt. Derartige Gestaltungen sind jedoch mit dem Land bzw. dem Kreis abzustimmen. Das Ordnungsamt sowie das Bauamt werden gebeten, mit den entsprechenden Stellen Kontakt aufzunehmen. In diesem Zuge soll ebenfalls erfragt werden, ob die Gemeinde selbst Firmen beauftragen darf oder die Umsetzung durch die jeweiligen Straßenmeistereien erfolgen muss.

 

Unabhängig davon, welche Maßnahmen letztlich umgesetzt werden, soll im Nachgang eine erneute Verkehrsmessung an den Ortseingängen durchgeführt werden, um die Effektivität ermitteln zu können.

Beschluss

Beschluss:

Die Amtsverwaltung wird gebeten, Preise für ein Geschwindigkeitsmessegerät zu ermitteln. Bevor über die Anschaffung entschieden wird, ist mit dem Kreis bzw. dem Land abzustimmen, welche weiteren Maßnahmen an den Ortseingängen getroffen werden können (z.B. Straßenmarkierungen, Poller, Reflektoren, Barken o.ä.). Hierbei ist auch abzustimmen, wer für derartige Maßnahmen Auftraggeber sein muss und ob Veränderungen durch die entsprechenden Straßenmeistereien umgesetzt werden müssen.

Über die Ergebnisse ist im Fachausschuss erneut zu beraten.

Abstimmungsergebnis

Abstimmungsergebnis: einstimmig dafür