Auszug - Mitteilungen des Bürgermeisters  

Sitzung der Gemeindevertretung Münsterdorf
TOP: Ö 3
Gremium: Gemeindevertretung Münsterdorf Beschlussart:
Datum: Do, 27.09.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:00 Anlass: Sitzung
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll

THW

Das THW hat sich nach längeren Sondierungsgesprächen für den neuen Standort neben dem Katastrophenschutzzentrum entschieden. r den Neubau werden voraussichtlich auch Flächen der Gemeinde Dägeling benötigt. Die Gemeinde Münsterdorf wird den B-Plan Nr. 23 außerdem ändern müssen.

 

ÖPNV

Wahl des Vorsitzenden: Herr Wendt (Landrat)

Wahl des stv. Vorsitzenden: Herr Dr. Koeppen (Bürgermeister der Stadt Itzehoe)

 

In der kurzfristig einberufenen Versammlung wurde ein Mehrheitsbeschluss für den Beitritt zum HVV erzielt. Es werden erneute Gespräche mit dem Ministerium aufgenommen. Im Gespräch steht nicht nur der Zugverkehr, sondern auch das Busliniennetz.

r das Land wird die Kostenbeteiligung aktuell auf jährlich 1,8 Mio. € beziffert. Für die Städte Glückstadt und Itzehoe belaufen sich die jährlichen Kosten auf rund 700.000 €.

r die Kommunen soll der HVV-Beitritt kostenfrei sein.

rgermeister Unganz sieht dem HVV-Beitritt optimistisch entgegen.

 

Zweckverband Breitbandversorgung

Wahl des Verbandsvorsitzenden: Herr Haack (Bürgermeister der Gemeinde Krempe)

 

Mittlerweile bestehen kreisweit 15.000 Anschlüsse. In Kürze erfolgt der Ausbau in der Stadt Wilster. Es ist außerdem eine Nachverdichtung geplant, was bedeutet, dass die Stadtwerke Neumünster die Anschlussherrichtung zu den vorherigen Konditionen anbieten wird.

 

WUV

Wahl des neuen Vorsitzenden: Herr Wilke (Bürgermeister der Gemeinde Dägeling)

 

rgermister Unganz spricht seinen Dank an Frau Ellerbroock aus, die die Aufgabe des Verbandsvorsitzes jahrelang sehr engagiert und erfolgreich ausgeübt hat.

 

Lenkungsgruppensitzung der Region Itzehoe

Bei der letzten Sitzung der Lenkungsgruppe wurden drei Schwerpunkt thematisiert:

 

    Nordumgehung Itzehoe
Das Land hat mit der Planung begonnen, eine Querung von der B77 zur A23 in Höhe der Gemeinde Ottenbüttel zu realisieren.
 

    Feriendorf der Region Itzehoe

Der Ausgleichsfonds soll für den Aufbau eines Feriencamps genutzt werden. Hierfür wird das Itze-Cool-Camp der Stadt auf dem Gelände des Schwimmbades ausgebaut.
 

    Wohnkontingentvereinbarung bis 2030
Bekanntermaßen benötigt die Gemeinde im Rahmen des B-Planes Nr. 24 „Osterstraße“r eine positive landesplanerische Stellungnahme neben den bereits übertragenen 23 Wohnkontingenten der Gemeinde Oelixdorf noch weiter 18 Wohnkontingente, um die maximal realisierbaren Wohneinheiten abdecken zu können.
Eine erneute Anfrage bei der Gemeinde Oelixdorf fand leider keine Mehrheit in Gemeindevertretung. Die Gemeinde Lägerdorf wird am 09.10.2018 über den Münsterdorfer Antrag beraten.
In der Lenkungsgruppensitzung wurde sowohl der Übertragung von 23 Wohnkontingenten von der Gemeinde Oelixdorf an die Gemeinde Münsterdorf, als auch der zukünftigen Übertragung von 18 Wohnkontingenten von anderen regionsangehörigen Gemeinden zugestimmt
Des Weiteren wurde auf Antrag von Bürgermeister Unganz Einstimmigkeit darüber erzielt, dass die seither fortgeführte Kontingentvereinbarung mit Ablauf des 31.12.2018 endet. Dies war eine wichtige Entscheidung, die sich hoffentlich positiv auf das Beratungsergebnis in der Gemeinde Lägerdorf auswirkt.
Hinsichtlich der neuen Wohnkontingentvereinbarung teilt Bürgermeister Unganz mit, dass aktuell mit 1.500 WE für alle regionsangehörigen Gemeinden bis zum Jahr 2030 geplant wird. rgermister Unganz hält diese Summe für ausreichend und erinnert daran, dass aus der alten Vereinbarung insgesamt noch über 500 WE unverbraucht sind.
Damit es anderen Gemeinden nicht so ergeht, wie aktuell der Gemeinde Münsterdorf, soll der Topf nicht weiter gesplittet werden. Wie der Kontingentabruf für planende Gemeinden zukünftig gestaltet wird, muss nun noch näher definiert werden. Mehr Informationen werden voraussichtlich in der kommenden Lenkungsgruppensitzung vorliegen.
Über die finale Kontingentvereinbarung wird jede regionsangehörige Gemeinde/Stadt beschließen müssen.

Herr Grell spricht Bürgermeister Unganz sein Lob und seinen Dank für sein Engagement in den Gemeindevertretersitzungen der Gemeinde Oelixdorf und in der Lenkungsgruppensitzung aus. Dem schließen sich alle Anwesenden an.

 

B-Plan Nr. 24 „Osterstraße“

Das archäologische Landesamt hat am 25.09.2018 mit der archäologischen Voruntersuchung begonnen. Auf der ehemaligen Fläche von Herrn Rehse blieb die Untersuchung ergebnislos und dieses Gebiet wurde für die weitere Planung freigegeben. Auf der anliegenden Fläche wurden Spuren gefunden, die auf ein frühmittelalterliches Grubenhaus schließen lassen, welches zeitlich dem 9. Jahrhundert zugeordnet werden kann. Der Bereich wurde anschließend genauer untersucht. Es konnte anschließend ein weiterer Fund dokumentiert werden, der auf eine Art Müllgrube schließen lässt. Die Spuren können auf 400-500 v Chr. datiert werden.

Über die Voruntersuchung wird nunmehr ein Bericht ausgearbeitet, den man auch der Gemeinde zur Verfügung stellt.

r den hinteren Bereich strebt das archäologische Landesamt eine Hauptuntersuchung an. Witterungsbedingt sollte die Untersuchung im Frühjahr (April/Mai) stattfinden. Eine erste grobe Kostenschätzung für die Hauptuntersuchung beläuft sich momentan auf 60.000 € zzgl. der Baggerarbeiten. Diese Kosten sind von der Gemeinde als Vorhabenträger zu übernehmen.

Der Verzicht auf die Untersuchung bedeutet, dass die Fläche für die weitere B-Plan-Entwicklung nicht mehr berücksichtigt werden kann.

Frau Eisler berichtet von einem Telefonat mit dem Archäologischen Landesamt, Herrn Dr. Lütjen, der bis Ende Oktober einen Termin mit der Gemeinde vereinbaren möchte, wenn der Untersuchungsbericht vorliegt. Die Gemeinde wird entscheiden müssen, ob sie bereit ist, die Hauptuntersuchung durchführen zu lassen. Hierfür wird eine weitere Sitzung der Gemeinevertretung terminiert werden.

Frau Eisler bittet außerdem um ein Meinungsbild hinsichtlich der kostenverursachenden Aufträge. Diese sollen zunächst ruhen. Weitere Entscheidungen behält sich die Gemeindevertretung bis zur nächsten Sitzung vor.

 

SH-Netz AG

In der Hermannstraße wird derzeit ein neues Mittelspannungskabel verlegt. Aus diesem Grund wird ein neuer Verteilerkasten am Mittelsteig errichtet werden. Dass alte Backsteingebäude der SH-Netz AG wird nicht länger benötigt und wird voraussichtlich der Grundschule zur weiteren Nutzung überlassen.

Außerdem findet ein Ortstermin mit Herrn Gnärig statt, da für die Maßnahmen im Wurzelbereich einer alten Fichte gegraben werden muss. Eventuell wird eine entsprechende Fällgenehmigung beantragt.

 

Grundschule

Nach den Herbstferien wird von den Reinigungskräften ein Reinigungsgerät getestet.

 

Termine

Am 13. November 2018 findet die dieshrige Einwohnerversammlung in der Sporthalle statt.

 

Der Umweltabend der Firma Holcim hat am 19.09.2018 stattgefunden. Bürgermeister Unganz würde sich eine vermehrte Teilnahme der Gemeindevertretung wünschen. Die Gemeinden Lägerdorf und Rethwisch sind in der Regel vollzählig vertreten.