Auszug - Krippenplätze im Kindergarten  

Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Münsterdorf
TOP: Ö 12
Gremium: Finanzausschuss der Gemeinde Münsterdorf Beschlussart:
Datum: Mi, 06.03.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:05 Anlass: Sitzung
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll

Vor der Beratung zu diesem Tagesordnungspunkt gibt es eine kleine Pause von 20.35 Uhr bis 20.40 Uhr.

 

 

 

Herr Greßmann berichtete ja bereits in der letzten Sitzung des Finanzausschusses, dass der Kindergarten nicht genügend Krippenplätze für die vorliegenden Anmeldungen hat.

Vorsitzender Schümann berichtet ergänzend dazu, dass die Geburtenrate in der Gemeinde in den letzten Jahren wieder leicht angestiegen ist, der Trend zur Krippe sich verstärkt und immer mehr Kinder über 12.00 Uhr hinaus betreut werden sollen.

 

Die Situation im Kindergarten beschreibt Frau Gajewski wie folgt: Zum November 2019 werden alle Krippenplätze belegt sein und es gibt zudem eine Warteliste. Im Kindergarten gibt es nahezu täglich Voranmeldungen.

Nach ihrer Information sind im Kindergarten Kremperheide aktuell noch einige freie Plätze.

 

 

Es muss ein weiterer Krippenraum geschaffen werden ( für 10 Kinder), ein zusätzlicher Ruheraum, mehr Fläche für Personal und Besprechungsmöglichkeiten.

Dies ist auch im Hinblick auf die Stärkung der Grundschule Münsterdorf, die die Kinder in aller Regel später besuchen werden, ein wichtiger Aspekt.

 

 

Die Kostenr einen 150 qm großen Anbau (incl. Verkehrsflächen und Lagermöglichkeiten) liegen bei geschätzten 500.000 Euro.

Abzüglich der Landesmittel von  75% bzw max.15.000 Euro (bei 10 Plätzen = 150.000 €) pro Platz  und der Kreismittel von 30 % (= 150.000 €) rde ein Eigenanteil  von 200.000 Euro auf die Gemeinde zukommen.

 

 

Die unterschiedlichen Möglichkeiten eines Anbaus werden diskutiert.

Man könnte nach hinten auf dem Gelände weiter anbauen, dann jedoch würde sich die Außenfläche für die Kinder deutlich verkleinern.

Eine weitere Alternative wäre die „Straßenlösung“- dies dauert aufgrund des B-Plans jedoch deutlich länger.

Herr Hatje weist darauf hin, dass die Förderrichtlinien des Landes kurzfristig verabschiedet werden sollen und dem Kreis Steinburg ein Topf von ca. 1,1 Millionen Euro zur Verfügung stehen wird. Die Anträge auf Förderung müssen dem Kreis voraussichtlich bis zum Spätsommer 2019 vorliegen.

 

 

Herr Unganz hat einen weiteren Vorschlag zum Anbau innerhalb des bestehenden B-Plans. Das Außengelände würde sich nicht verkleinern.

Im zweiten Schritt könnte man dann die Straße aufheben für weitere Flächen.

Diesen Vorschlag wird Herr Unganz im Kindergartenausschuss am 19.März 2019 detailliert vorstellen.

 

Vorsitzender Schümann richtet die Bitte an Bürgermeister Unganz, in Zusammenarbeit mit dem Bauamt, einen Auftrag für das Einmessen des bereits vorhandenen Anbaus und der real vorhandenen Grenzen der Flurstücke zu veranlassen.