Auszug - Mitteilungen und Anfragen  

Sitzung der Gemeindevertretung Oelixdorf
TOP: Ö 10
Gremium: Gemeindevertretung Oelixdorf Beschlussart:
Datum: Do, 20.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:35 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrgerätehaus Oelixdorf
Ort: Oberstraße 56, 25524 Oelixdorf
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll

1. Herr Bertermann wurde von Teilnehmerinnen der Gymnastiksparte angesprochen. Ein Kurs findet dienstags morgens bereits um 8 Uhr statt. Dieses wird als zu früh betrachtet. Er schlägt vor, dass die Amtsverwaltung die Schulleiterin anschreibt und um die Erstellung eines neuen Hallenbelegungsplanes für 2020 zu bitten, der eine spätere Gymnastikkursabhaltung berücksichtigt.

Herr Bgm. Heuberger empfiehlt eine direkte Ansprache der Schulleiterin, die das Hausrecht inne hat, durch die Übungsleiter.

 

2. Frau Kahl berichtet von der gestrigen Kindergartenausschusssitzung. Erfreulich zu berichten ist, dass rd. 30 TSD Euro Rückzahlungen an die Gemeinde geleistet werden können.

 

3. Herr Warnke berichtet von einer Fahrradtour der Mobilitätsarbeitsgruppe. Ein Bericht nebst Vorschlägen zur Verbesserung der Fahrradfahrsituationen folgt.

 

4. Herr Gripp hat festgestellt, dass in einigen Gullys in den Straßen Auffangeimer fehlen. Dadurch setzt sich Einspülgut in Unterbögen der Leitungen ab, was negative Folgen für deren Funktionsfähigkeit hat. Ferner ist zu beobachten, dass einige Einlaufschächte bzw. deren Deckel erheblich tiefer als die Straßenoberflächen liegen. Darüber fahrender Schwerlastverkehr erzeugt Schwingungen, die die Schächte noch weiter absacken lassen. Es ist eine Anhebung der Einläufe zu empfehlen. Herr Bgm. Heuberger verweist auf entsprechende Haushaltsmittel. Derartige Maßnahmen werden jährlich sukzessive durchgeführt.

 

5.Herr Möller hat vor der heutigen Sitzung den Anruf einer Bürgerin bzgl. des Geschwindigkeitsmessgerätes erhalten. Der Aufstellungsort in der Chaussee wurde begrüßt. Darüber hinaus wurde angefragt, ob die Gemeinde gewillt ist, zusätzliche Geräte zu beschaffen oder ob das auch über Spenden aus der Bevölkerung möglich ist. Hieran schloss sich die Frage nach Folgekosten für die Geräte und die Bitte um Mitsprache bei der Wahl der Aufstellungsorte an. Herr Bgm. Heuberger begrüßt die Idee der Spenden. Herr Möller wird für das Weitere um Kontaktaufnahme mit Herrn Heuberger bitten und Frau Kahl empfiehlt im Anschluss eine Beratung im Bau- und Umweltausschuss.