Auszug - Aufhebung des B-Plan Nr. 14 "Klotzenkuhle", für das Gebiet südlich der "Mühlenstraße", westlich der Straße "Kuhteich", nördlich des Bereiches "Kuhteichsmoor" (Flurstück 25/34, Flur 4, Gemarkung Münsterdorf) und östlich des Sportplatzes a) Beratung und Entscheidung über die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange b) Entwurfs- und Auslegungsbeschluss gem. § 3 Abs. 2 BauGB  

Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Münsterdorf
TOP: Ö 11
Gremium: Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Münsterdorf Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Mi, 13.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:05 Anlass: Sitzung
Raum: Mehrweckraum der Grundschule
Ort: Kirchenstraße 7, 25587 Münsterdorf
VO/073/2019/Müdo Aufhebung des B-Plan Nr. 14 "Klotzenkuhle", für das Gebiet südlich der "Mühlenstraße", westlich der Straße "Kuhteich", nördlich des Bereiches "Kuhteichsmoor" (Flurstück 25/34, Flur 4, Gemarkung Münsterdorf) und östlich des Sportplatzes
a) Beratung und Entscheidung über die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange
b) Entwurfs- und Auslegungsbeschluss gem. § 3 Abs. 2 BauGB
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:3 - Bauamt   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll

Die angekündigte Beschlussfassung über den Entwurf der Aufhebungssatzung kann heute nicht erfolgen, da die Ausarbeitung des Entwurfs noch nicht abgeschlossen ist.

Frau Eisler möchte die heutige Beratung nutzen, um über die Lärmthematik zu informieren.

Aufgrund der Nähe zum Sportplatz muss die Auswirkung der Aufhebung auch mit Blick auf den Sportplatzlärm betrachtet werden. Folgende Fakten sind in diesem Zusammenhang bekannt.

-          Das Lärmgutachten, das 1991 im Rahmen der Bebauungsplanaufstellung beauftragt wurde, sagt aus, dass der Grenzwert ohne weitere Schutzvorkehrungen an der westlichen Grundstücksgrenze des Baugebietes eingehalten wird.

-          Die db(A)-Grenzwerte haben sich im Laufe der Zeit r ein allgemeines Wohngebiet nicht verändert.

-          Die im Gutachten betrachteten Nutzzeiten des Sportplatzes haben sich verringert.

-          Der mittlerweile üppige Bewuchs auf der Ausgleichsfläche und der angelegte Knick entlang der westlichen Gebietsgrenze wirken sich lärmmindernd aus.

 

Herr Langenfeld ergänzt, dass durch die Aufhebung des B-Planes nicht ausgeschlossen werden kann, dass der bisher im Bebauungsplan als allgemeines Wohngebiete festgesetzte Bereich sich zukünftig zu einem faktisch reinen Wohngebiet wandelt, dessen Schutzansprüche höher sind.

Die aktuelle Überprüfung des Gebietes hat die Einstufung als allgemeines Wohngebiet bestätigt.

Verwaltungsseitig vertritt Frau Eisler trotzdem den Standpunkt, dass die Gemeinde diesen Aspekt in Form einer rmprognose betrachten lassen muss, um eine fachgerechte Beurteilung zum Abwägungsprozess vorliegen zu haben.

Auf Nachfrage erklärt Frau Eisler, dass der MSV mit und ohne B-Plan-Aufhebung bei zukünftigen Erweiterungsplänen oder größeren Ausweitungen der Nutzungszeiten nachweisen muss, dass die geltenden Lärmpegelgrenzen nicht überschritten und Ruhezeiten eingehalten werden.

Sie erklärt des Weiteren, dass, wenn eine Gebietsart nicht mehr der Festsetzung des B-Planes entspricht, dies gleichermaßen zu einer Funktionslosigkeithrt.

 

Über die Informationen schließt sich eine rege Aussprache an. Man kommt zu dem Ergebnis, dass der Sportverein mit und ohne Aufhebung bzw. bei Ausweitung des Sportbetriebes immer im Zweifel die Lärmimmissionen betrachten lassen muss. Aktuell wird anhand der vorgetragenen Fakten die Auffassung vertreten, dass der vom Sportplatz ausgehende Lärm geringer ist, als zum Zeitpunkt der Planaufstellung.

Beschluss

Beschluss:

Es wird keine Erstellung einer rmprognose beauftragt.

Abstimmungsergebnis

Abstimmungsergebnis: einstimmig dafür