Vorlage - VO/052/2019/Ldorf  

Betreff: Erneuerung/ Migration der Leitsystem- und Automatisierungstechnik (Überwachungseinrichtung) der Kläranlage
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:3 - Bauamt   
Beratungsfolge:
Finanzausschuss der Gemeinde Lägerdorf Vorberatung
12.03.2019 
Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Lägerdorf ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Lägerdorf Entscheidung
28.03.2019 
Sitzung der Gemeindevertretung Lägerdorf ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

a) Der Bürgermeister wird ermächtigt, die Firma REINHOLZ mit der Variante 1, Schraml-Leitsystem (Upgrade und Migration des vorhandenen Systems, Austausch der Automatisierungsebene), zu beauftragen. Einer außerplanmäßigen Ausgabe in Höhe von 50.000 € wird zugestimmt und im 1. Nachtragshaushalt 2019 bereitgestellt.

 

b) Der Bürgermeister wird ermächtigt, die Firma REINHOLZ mit der Variante 2, Siemens-Leitsystem (kompletter Austausch u. Migration des Fernalarmierungssystems und der Automatisierungsebene), zu beauftragen. Einer außerplanmäßigen Ausgabe in Höhe von 75.000 € wird zugestimmt und im 1. Nachtragshaushalt 2019 bereitgestellt. 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die vorhandene Alarmierungsanlage besteht aus einem Leitsystem (AQASYS 4.0) der Firma Schraml mit einem Analogmodem zur Fernalarmierung, einem Datenumsetzer und einem Steuerungssystem der Firma SIEMENS.

 

Bereits im Dezember 2018 ist die komplette Überwachungseinrichtung der Kläranlage ausgefallen. Die Kläranlage konnte in diesem Zeitraum nur manuell überwacht werden. Es wurde eine umgehende Reparatur beauftragt. In diesem Zuge hat man festgestellt, dass sowohl der PC und das Betriebssystem, als auch das Programm AQASYS völlig veraltet sind. Eine Reparatur war dadurch nur schwer möglich. Nach Überprüfung der kompletten Alarmierungsanlage, wurden weitere veraltete Bauteile, wie z.B. Datenumsetzer (nicht mehr käuflich), Steuerungssystem (max. nur noch 3 Jahre lieferbar), festgestellt. Die Kosten für die Reparatur beliefen sich bereits auf 4.000 € brutto. In einem Gespräch mit der Firma REINHOLZ, dem Klärwärter, dem Amt und der Gemeinde, wurde verdeutlicht, dass eine erneute Reparatur nicht mehr möglich sein wird. Auch ist zur Zeit nicht absehbar, wie lange die Reparatur und somit die Funktion der Alarmierungsanlage anhält.

 

Die Firma REINHOLZ wurde gebeten, verschieden Varianten zur Sanierung/ Erneuerung der Anlage auszuarbeiten und entsprechende Angebote zu unterbreiten.

Es wurden 2 Varianten erarbeitet und angeboten. Die Varianten unterscheiden sich hauptsächlich im Visualisierungssystem.

 

Variante 1 Schraml – Leitsystem:

Es wird ein neuer PC mit entsprechendem Betriebssystem benötigt. Das vorhandene Visualisierungs-, Protokollierungs- und Fernalarmierungssystem wird beibehalten und von Version 4 auf 9 aktualisiert und migriert. Dies geschieht durch die Firma Schraml aus Bayern.

Die SIEMENS -SPS S7- 300 Automatisierungsebene wird durch die SIEMENS-SPS S7 – 1500 ersetzt. Den Austausch führt die Firma REINHOLZ durch.

Die Kosten für die Variante 1 belaufen sich auf ca. 50.000 € brutto.

 

Vorteile:

- geringe Kosten

 

Nachteil:

- Support des Leitsystems nur durch Firma Schraml aus Bayern möglich, dadurch Kosten für zusätzlichen Wartungsvertrag (Kosten noch nicht im Preis enthalten)

- hohe Schnittstellenaufwände bei Erweiterung

- höherer Aufwand bei der Systempflege und dem Support (hier ist bei Systemausfall keine direkte Unterstützung möglich)

 

Variante 2 Siemens-Leitsystem:

Es wird ein neuer PC mit entsprechendem Betriebssystem benötigt. Das Visualisierungs-, Protokollierungs- und Fernalarmierungssystem sowie die Automatisierungsebene werden komplett ausgetauscht und ein durchgängiges Siemens-System wird eingebaut. Dies könnte durch die Firma REINHOLZ durchgeführt werden.

Die Kosten für die Variante 2 belaufen sich auf ca. 75.000 € brutto.

 

Vorteile:

- einheitliches, durchgängiges und modernes Gesamtsystem

- keine Fremdsysteme und Abhängigkeiten, dadurch kann Wartung über bestehenden Vertrag mit Firma REINHOLZ laufen

- Stabilität u. Fernwartung möglich

- Standardisierter Systemaufbau, wie auf benachbarten Kläranlagen

- wirtschaftlichere Lösung

 

Nachteil:

- höhere Investition

 

Es stehen keine Haushaltsmittel für die Maßnahme zur Verfügung. Bei der Erneuerung der Alarmierungsanlage handelt es sich um eine Investition. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit empfiehlt die Amtsverwaltung, die Variante 2 zu wählen

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Variante 1: 50.000 €

 

Variante 2: 75.000 €

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Präsentation der Automatisierungsanlage (nicht öffentlich)