Vorlage - VO/058/2019/Ldorf  

Betreff: Klärschlammentsorgung über die Kläranlage Itzehoe
hier: Vorstellung des Entwurfes und der Kostenschätzung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:3 - Bauamt   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Bauwesen der Gemeinde Lägerdorf Vorberatung
21.05.2019 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Bauwesen der Gemeinde Lägerdorf geändert beschlossen   
Finanzausschuss der Gemeinde Lägerdorf Vorberatung
11.06.2019 
Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Lägerdorf ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Lägerdorf Entscheidung
25.06.2019 
Sitzung der Gemeindevertretung Lägerdorf geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Dem Entwurf des Ingenieurbüro IGS zum Umbau der Kläranlage wird zugestimmt. Der Bürgermeister wird ermächtigt die weiteren Leistungsphasen zu beauftragen. Einer überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von voraussichtlich 174.000 € wird zugestimmt.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Aufgrund geänderter gesetzlicher Rahmenbedingungen ist die zukünftige Klärschlammentsorgung neu zu regeln. Eine naheliegende Option ist die Übergabe und Entsorgung über die Kläranlage der Stadt Itzehoe. Es fanden bereits mehrere Gespräche zwischen den Gemeinden Lägerdorf, Oelixdorf, Münsterdorf und der Stadtentwässerung Itzehoe statt. Es wurden die Randbedingungen und die notwendigen baulichen Maßnahmen auf den jeweiligen Kläranlagen für eine mögliche Übergabe der Klärschlämme zur Kläranlage der Stadt Itzehoe ermittelt. Die Maßgabe der Stadtentwässerung Itzehoe ist es, möglichst frischen Schlamm (rund eine Woche alt) ohne Störstoffe anzunehmen. Aus diesem Grund ist es erforderlich, einen neuen, deutlich kleineren Schlammspeicher auf der Kläranlage Lägerdorf zu errichten. Der bestehende Schlammspeicher ist bei kleinen Schlammmengen (Wochenmenge von weniger als 50 m³) nicht geeignet, den Dünnschlamm ausreichend einzudicken. Durch die geringe Eindickmöglichkeit bestehen schon jetzt Probleme in der Klärschlammabfuhr. Durch die geringe Trockensubstanz und die Änderung der Klärschlammverordnung wird eine Klärschlammabfuhr immer schwieriger. Es lassen sich kaum noch Abnehmer hierfür finden. Da die Planungen der Stadtentwässerung Itzehoe für die Umbaumaßnahmen an der Kläranlage Itzehoe zur Klärschlammannahme anderer Kommunen sehr weit fortgeschritten sind und die Klärschlammabfuhr in Lägerdorf sich als problematisch darstellt, sollte die Maßnahme bis spätestens Frühjahr 2020 durchgeführt sein.

Um den erforderlichen Investitionsaufwand abschätzen zu können und die Maßnahme auch baulich zu begleiten, wurde ein Ingenieurbüro benötigt. Da bereits ein Beratervertrag zwischen der Ingenieurgesellschaft Steinburg (IGS) und der Gemeinde Lägerdorf für die Kläranlage besteht, wurde der Auftrag für die Umbaumaßnahme an das vorgenannte Ingenieurbüro erteilt.

 

Das Büro IGS hat einen entsprechenden Entwurf erarbeitet, welcher dem Bauausschuss vorgestellt wird. Die geschätzten Investitionskosten belaufen sich auf voraussichtlich rund 324.000 € brutto. Im Haushaltsjahr 2019 wurden Mittel in Höhe von 150.000 € bereit gestellt. Dies wurde als grober Kostenansatz eingeplant, da man zum Zeitpunkt der Haushaltsmittelanmeldung noch nicht wusste, wie hoch die Investitionssumme sein wird.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Voraussichtlich 324.000 € brutto

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Erläuterungsbericht Entwurf

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Entwurf Erläuterungsbericht (2674 KB)