Wandern und Radfahren

Ob zu Fuß, auf dem Rad oder zu Wasser, das Amt Breitenburg lässt sich auf vielfältige Weise erkunden.

Das flache Marschland eignet sich ideal für ausgedehnte Radtouren. Bei denen man den Blick in die Weite schweifen lassen kann. Daneben bieten die Nordoer Heide, die Kreidegruben und Wälder eine abwechslungsreiche Landschaft. 

Auch Kanuten finden hier ein tolles Revier für Wasserwanderungen. In großen Schleifen durchfließt die Stör das Amtsgebiet auf ganzer Länge von Ost nach West. 

Die ausgewiesenen Rad- und Wanderwege finden Sie in unserem Faltplan und in der unten stehenden Beschreibung.

Touren

Die Tour startet auf dem Parkplatz am Freibad Lägerdorf und führt durch das Dorf in Richtung der Kreidegruben Schinkel und Heidestraße. Weiter geht es entlang der Kreidegruben bis nach Dägeling. Auf der Fahrt nach Kremperheide führt die Strecke durch den Bockwischer Weg. In Kremperheide biegt die Route nach Norden ab und führt bis zur Stadt Itzehoe.

Entlang der Stör läuft die Route nach Münsterdorf. Der nächste Abschnitt der Strecke führt vorbei am Golfclub Schloss Breitenburg. In Breitenburg biegt die Route rechts ab, um auf die L116 zwischen dem Breitenburger Kanal und der Grube Saturn zurück zum Ausgangspunkt zu kommen.

Sehenswert: Aussichtspunkt Kreidegrube Heidestraße

Die Tour startet auf dem Parkplatz Malzmüllerwiesen in Itzehoe und führt südlich in Richtung Breitenburg-Nordoe. Weiter geht es nach Dägeling und Münsterdorf. Vorbei am Golfclub Schloss Breitenburg führt die Route nach Breitenburg, dort links halten und das Schloss Breitenburg ist zu sehen. Nach Überquerung der Stör wieder links abbiegen und entlang der Wiesen, Wälder und der Stör geht es zurück nach Itzehoe.

Sehenswert: Tempel von Nordoe, Schleuse und Yachthafen in Münsterdorf

Der Parkplatz Malzmüllerwiesen in Itzehoe ist Startpunkt. Östlich der L 116 geht es vorbei an Wäldern und Wiesen mit Blick auf die Störschleifen. Nach wenigen Kilometern biegt die Route nach Norden ab und führt zur Gemeinde Oelixdorf, über die Oberstraße und die Oelixdorfer Straße geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Sehenswert: Das Anwesen Voß, ein Reetdachhaus aus dem Jahre 1778.

Die Moortour startet auf dem Parkplatz der Amtsverwaltung und führt entlang der Kreidegrube Saturn. Hinter dem Dorf Kronsmoor geht die Route rechts in den Moordorfer Weg und führt durch das Breitenburger Moor zum Ortsteil Moordorf der Gemeinde Westermoor. Über die Dörfer Moordiek und Auufer läuft die Tour nach Wittenbergen, dort biegt die Route rechts ab und führt durch die Mönchswiesen nach Breitenberg. Anschließend geht die Strecke über Westermoor zurück zum Ausgangspunkt.

Sehenswert: die Rote Brücke in Auufer und die Breitenberger Kirche

Auf einem ca. 8 km langen Rundweg bieten sich Möglichkeiten, einen Einblick in das Innere der Gruben zu werfen. Die Wanderung beginnt am historischen Alsenhof und führt links auf einem schmalen Weg um die Grube Schinkel und geht weiter um die danebenliegende Grube Heidestraße zurück zum Alsenhof. An der Grube Heidestraße befindet sich ein Aussichtspunkt, von dem man einen herrlichen Panoramablick in die Grube hat.